1.    Sitz und Ziel der Gesellschaft

       Art.1
Der Sitz der Musikgesellschaft ist Inkwil. Die Musikgesellschaft ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB. Die Gesellschaft ist dem OAMV, dem BKMV und dem SBV angeschlossen.

 

       Art.2
Die Musikgesellschaft Inkwil hat zum Ziel:
a)    Die Mitglieder musikalisch aus- und weiterzubilden und die Blasmusik zu fördern.
b)    Das gesellschaftliche und kulturelle Leben zu pflegen.
Die Musikgesellschaft ist politisch und konfessionell neutral.


2.    Mitgliedschaft

 

       Art.3
Der Verein besteht aus:
a)    Aktivmitgliedern
b)    Passivmitgliedern
c)    Ehrenmitgliedern

 

Aktivmitgliedschaft

 

       Art.4
Als Aktivmitglied kann aufgenommen werden, wer sich musikalisch und kameradschaftlich integrieren kann. Bei Minderjährigen ist das Einverständnis der Eltern oder deren Rechtsbei-stand erforderlich.

 

       Art.5
Das Aktivmitglied hat folgende Verpflichtungen: Den ordentlichen und ausserordentlichen Proben und Veranstaltungen, die durch den Vorstand in Verbindung mit der Direktion ange-ordnet werden, mit gewissenhafter Pünktlichkeit beizuwohnen und sich den Weisungen der Direktion und des Vorstandes zu unterziehen.

 

       Art.6
Jedes Mitglied, das der Gesellschaft gehörende Gegenstände, wie Uniform, Instrument, Mu-sikalien usw. zur Benützung oder in Verwahrung hat, ist für deren gute Instandhaltung ver-pflichtet und für allfällige Beschädigungen haftbar. Die Gegenstände dürfen ohne Bewilli-gung des Vorstandes nicht zu anderweitigen Zwecken verwendet werden. (z.B. Tanzmusik als Nebenerwerb des Mitgliedes.)

 

       Art.7
Jedes Mitglied kann in den Vorstand und/oder in die Musikkommission gewählt werden. Wird eine solche Wahl angenommen, so sind die Aufgaben und Ziele des Vereins im entspre-chenden Amte bestmöglich zu erfüllen.

 


       Art.8
Die Musikgesellschaft kann von den Aktivmitgliedern einen jährlichen Beitrag erheben. Die Höhe des Beitrages wird jährlich an der Hauptversammlung auf Antrag des Vorstandes be-schlossen. Der Jahresbeitrag für Aktivmitglieder beträgt max. Fr. 50.00.

 

Austritt

 

       Art.9
Ein Aktivmitglied, das aus der Gesellschaft austreten will, hat dies dem Präsidenten unter Angabe der Gründe schriftlich anzuzeigen. Sofern das Mitglied infolge Wohnortwechsels o-der schwerer Krankheit austreten will, gilt der Austritt ab sofort. In allen übrigen Fällen ist ei-ne halbjährige Frist einzuhalten gem. Art.70 ZGB

 

Ausschluss

 

       Art.10
1.    Ein Mitglied, das gegenüber dem Verein seine Pflichten nicht erfüllt oder ihm zur Un-ehre gereicht, kann zu jeder Zeit ausgeschlossen werden.
2.    Ein solcher Beschluss muss in offener Abstimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder gefasst werden.
3.    Ebenso kann ein Ehrenmitglied von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es dem Verein gegenüber Unehre einlegt.
4.    Mit dem Austritt oder Ausschluss ist der Anspruch auf Vereinsvermögen aufgehoben. Die erhaltenen Instrumente und Effekten, Materialien und Unterlagen sind innert acht Tagen in tadellosem Zustand abzuliefern. Mit dem Ausschluss kann der Entzug der Eh-rungen verbunden werden.
5.    Ausgeschlossene Mitglieder können an die Hauptversammlung rekurieren, die den Aus-schluss in Wiedererwägung ziehen kann. Beharrt jedoch die Hauptversammlung auf den ersten Beschluss, so ist der Ausschluss endgültig.

 

Absenzen

 

       Art.11
Aktivmitglieder welche 8% oder weniger der gesamten Übungen und Anlässe fehlen, haben Anrecht auf eine Anerkennungskarte. Die besten drei Probenbesucher erhalten zur Karte ein kleines Geschenk.

 

Passivmitgliedschaft

 

       Art.12
Die Musikgesellschaft kann von den Passivmitgliedern einen jährlichen Beitrag erheben. Die Höhe des Beitrages wird jährlich an der Hauptversammlung auf Antrag des Vorstandes be-schlossen. Die Passivmitglieder haben an allen Versammlungen nur beratende Stimme. Sie ge-niessen bei bestimmten Anlässen Vergünstigungen, welche vor dem Passiveinzug durch Vor-standsbeschluss festgelegt werden.

 

Ehrenmitgliedschaft

 

       Art.13
Aktivmitglieder, die 25 Jahre einem Musikverein angehört haben, können vom Vorstand zu Vereins-Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie sind dann zum Jahresbeitrag nicht verpflichtet, bleiben aber den statutarischen Bestimmungen wie bis anhin unterstellt.

Personen die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes oder der Gesellschaft an einer Hauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Anträge sind bis spätestens zwei Monate vorher an den Vorstand zu Handen der Hauptversammlung zu stellen.

Für die kantonale und eidgenössische Veteranenauszeichnung gilt die Regelung gemäss BKMV resp. SBV


3.    Organisation

 

       Art.14
Die Organe der Gesellschaft sind:
a.    die Hauptversammlung (jährlich)
b.    die Vereinsversammlung (Probe)
c.    der Vorstand
d.    die Musikkommission
e.    die Direktion

 

       Art.15
Alljährlich bei Jahresanfang findet die ordentliche Hauptversammlung statt, an welcher die Abgabe des Jahresberichtes und der Jahresrechnung, die Festsetzung der Jahresbeiträge ge-mäss Art.8 und Art.12, sowie die Vorstandswahlen und Ehrungen stattfinden. Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt, wobei abwechselnd pro Jahr einmal Präsident und Kassier und einmal Materialverwalter, Vice-Präsident und Sekretär gewählt werden kön-nen. Für Beschlüsse über Statutenänderungen ist die ordentliche Hauptversammlung zustän-dig.

 

       Art.16
Die laufenden Geschäfte werden in Vereinsversammlungen (Proben) erledigt. Zur Fassung gültiger Beschlüsse muss wenigstens die Hälfte der Aktivmitglieder anwesend sein. Die Be-schlüsse werden mit absoluter Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

 

       Art.17
    Für die Leitung der Gesellschaft ist der Vorstand zuständig; er besteht aus:
a.    Präsident
b.    Vice-Präsident
c.    Sekretär
d.    Kassier
e.    Materialverwalter

 


       Art.18
Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfor-dern.

 

       Art.19
Der Präsident leitet die Versammlung des Vereins und des Vorstandes. In Abwesenheit des Präsidenten übernimmt der Vice-Präsident dessen Funktion.

 

       Art.20
Der Sekretär führt Protokoll und erledigt Korrespondenzen, besorgt Publikationen und Einla-dungen für die Versammlungen, welche mindestens eine Woche vorher bekanntzugeben sind. Er führt das Mitgliederverzeichnis. Die Absenzenkontrolle wird durch ein Mitglied des Vor-standes besorgt.

 

       Art.21
Der Kassier führt das ganze Kassawesen und ist dafür in jeder Hinsicht verantwortlich. Er hat der Gesellschaft jährlich Rechnung abzulegen. Er organisiert den Einzug der Beiträge gem. Art.8 und Art.12

 

       Art.22
Der Materialverwalter hat das ganze Inventar zu besorgen. Für die zweckmässige Aufbewah-rung der Uniformen und Instrumente ist der Materialverwalter zuständig (siehe auch Ab-schnitt 5 und 6).

 

       Art.23
Die Aktivmitglieder haben die Vorstandsmitglieder in ihren Funktionen zu unterstützen und ihnen wenn nötig behilflich zu sein.

 

       Art.24
Die Musikkommission besteht aus 5 Mitgliedern. Davon werden vom Verein jedes Jahr 4 neu gewählt. Die Direktion ist von Amtes wegen Mitglied der Musikkommission. Die Musikkom-mission konstituiert sich selbst. Die Aufgaben der Musikkommission sind:
a.    Für sämtliche Konzerte sind die gewählten Kompositionen dem Verein 3 Monate vorher bekannt zu geben. Bei grösseren Anlässen ist jeweils ein Programm in schriftlicher Form dem Verein zu verteilen. Ähnliche Programme sind für die Proben und Spezialproben für die jeweilige Saison zu erstellen.
b.    Der Präsident der Musikkommission ist dafür verantwortlich, dass jedes aktive Ver-einsmitglied rechtzeitig im Besitze eines vollständigen Musikaliensatzes inkl. Marsch-büchlein ist.
c.    Der Präsident der Musikkommission ist verantwortlich für die rechtzeitige Einberufung von Kommissions-Sitzungen.
d.    Besetzungsfragen und Instrumentenfragen sind ebenfalls durch die Musikkommission zu behandeln. Die Musikkommission wählt für alle Anlässe die vorzutragenden Stücke aus.
e.    Sämtliche Musikalien sind vom Bibliothekar geordnet zu verwalten und in einem Ver-zeichnis zu führen.
f.    Schriftliches Festhalten aller Beschlüsse.
g.    Wesentliche Beschlüsse sind via Vorstand dem Verein zur Kenntnis zu bringen.

 

       Art.25
Die Direktion, welche jedes Jahr an der Hauptversammlung bestätigt oder gewählt wird, leitet die gesamte musikalische Tätigkeit des Vereins, prüft neu eintretende Mitglieder und erstattet über deren Leistungsfähigkeit Bericht an den Vorstand. Wenn notwendig, hat die Direktion den Vorstandssitzungen beizuwohnen und ist hiezu vom Präsidenten einzuladen. Über dessen Anstellungsverhältnis ist ein gegenseitiger Vertrag abzuschliessen. Das Salär wird jeweils an der Hauptversammlung auf Antrag des Vorstandes bestätigt oder neu festgelegt. Die Vice-Direktion muss Aktivmitglied sein und hat die Direktion im Verhinderungsfalle zu vertreten.

 

       Art.26
Die Rechnungsrevisoren, welche jedes Jahr an der Hauptversammlung bestätigt oder gewählt werden, setzen sich aus 2 Aktivmitgliedern zusammen und dürfen nicht dem Vorstand ange-hören. Sie haben jeweils vor der Hauptversammlung die Jahresrechnung anhand der Belege genau zu prüfen und hierüber einen schriftlichen Bericht abzugeben. Sie sind ermächtigt, im Einverständnis des Präsidenten zu jeder Zeit eine Kassenrevision durchzuführen. Auch der Präsident kann bei Notwendigkeit eine Revision veranlassen.


4.    Finanzielle Mittel

 

       Art.27
Zur Deckung der Auslagen werden folgende Mittel herangezogen:
1.    Ordentliche Beiträge der Aktivmitglieder
2.    Beiträge der Ehren-und Passivmitglieder
3.    Subvention der Einwohnergemeinde, Burgergemeinde und sonstige Zuwendungen
4.    Einnahmen aus Konzerten und Anlässen
5.    Allfällige Schenkungen

 

       Art.28
Der Vorstand hat eine Ausgaben-Kompetenz bis zu Fr. 1`000.-- pro Fall. Höhere Beträge müs-sen der Gesellschaft zur Genehmigung unterbreitet werden.


5.    Uniformenreglement

 

       Art.29
Der Vorstand entscheidet über die Abgabe einer kompletten Uniform. Uniformenhemden werden vom Mitglied auf eigene Kosten angeschafft.

 

       Art.30
Über das Tragen der Uniform an den Anlässen entscheidet der Vorstand oder die Gesell-schaft. Die Uniform darf nur an offiziellen Anlässen der Musikgesellschaft getragen werden. Zur Uniform muss ein passendes Hemd getragen werden.

 

       Art.31
Änderungen oder Reparaturen der Uniform dürfen nur im Einverständnis des Materialverwal-ters oder des Präsidenten ausgeführt werden. Sämtliche Fragen und Auskünfte betreffend Uniform sind über den Materialverwalter an den Vorstand zu leiten. Siehe auch Art. 6.

 


       Art.32
Die Uniform soll von jedem Mitglied mit der grössten Sorgfalt behandelt werden. Nach jedem Gebrauch ist die Uniform, wie jedes andere Kleidungsstück, gereinigt, staub- und mottenfrei aufzubewahren. Die Uniformenreinigungen werden von der Gesellschaft immer bei der glei-chen Firma in Auftrag gegeben.

 

       Art.33
Beim Austritt aus der Gesellschaft muss die Uniform in tadellosem Zustand abgegeben wer-den. Das austretende Mitglied hat die Kosten für die chemische Reinigung zu übernehmen.

 

       Art.34
Zur Uniform sind grundsätzlich schwarze Socken und schwarze Schuhe zu tragen.


6.    Instrumentenreglement

 

       Art.35
Jedes Mitglied erhält beim Eintritt in die Gesellschaft ein Instrument komplett mit Zubehör und Notenmaterial.

 

       Art.36
Notwendige Reparaturen, die auf normalen Gebrauch zurückzuführen sind, werden von der Gesellschaft übernommen. Sie müssen über den Materialverwalter dem Vorstand gemeldet werden. Böswillige oder fahrlässige Beschädigungen gehen zu Lasten des Mitgliedes.

 

       Art.37
Reparaturen von Privatinstrumenten gehen zu Lasten der Gesellschaft. Bei Sonderfällen ent-scheidet der Vorstand.

 

       Art.38
Im Übrigen ist Art.6 massgebend.


7.    Allgemeine Bestimmungen

 

       Art.39
An Ehrenmitglieder und Einwohner der Gemeinde Inkwil kann auf Wunsch beim 70., 75., 80., 85. ,90.Geburtstag und nach dem 90.Geburtstag alljährlich ein Ständchen dargeboten werden.

 

       Art.40
Den Aktivmitgliedern und den Ehrenmitgliedern wird beim Todesfall nach Rücksprache mit den Angehörigen durch geeignete Trauermusik die letzte Ehre erwiesen.

 

       Art.41
Vorliegende Statuten können einer Revision unterworfen werden, wenn diese von mindestens zwei Dritteln der anwesenden Aktivmitglieder beschlossen werden.

 

       Art.42
Solange die Gesellschaft noch 10 Mitglieder zählt, kann sie nicht aufgelöst werden. Im Auflö-sungsfall muss ein allfälliges Vermögen samt Inventar der Gemeinde übergeben werden zu Handen einer sich später konstituierenden Musikgesellschaft mit dem selben Ziel und Zweck.

 

       Art.43
Präsident und Sekretär oder Präsident und Kassier führen je kollektiv zu zweien die rechts-verbindliche Unterschrift.

 

       Art.44
Die Statuten müssen jedem Mitglied in einem Exemplar ausgehändigt werden.

 

       Art.45
Mit der Annahme dieser Statuten treten diejenigen vom 17.01.2003 und alle widersprechen-den bisherigen Beschlüsse der Gesellschaft ausser Kraft.


Inkwil, 20. Januar 2017        Für den Vorstand

 

 

 

Präsident Daniel Allemann  ¦  Sekretär Sibylle Siegenthaler